Die Inhalte

Hunde, Katzen und andere Heimtiere helfen uns Menschen dabei, gesund zu bleiben – oder zu werden.

Tiere machen Freude. Und nicht nur das: Studien, Umfragen und nicht zuletzt eigene Erfahrungen zeigen, dass Tierhalter oft weniger Stress empfinden als Menschen ohne Heimtier. Dass sie seltener zum Arzt gehen, besser schlafen und sich sozial eingebettet fühlen – egal, ob sie allein oder im Familienkreis leben (siehe Kapitel 1, Was die Wissenschaft weiß).

Gerade aufgrund dieser positiven Auswirkungen, die der Tierkontakt auf viele Menschen hat, sind Tiere zu geschätzten Sozialpartnern und Familienmitgliedern geworden (siehe Kapitel 3, Heimtiere als Prävention - Gesund bleiben mit Hund und Katze). Darüber hinaus hat sich der Einsatz von Tieren in Therapien und im Rahmen präventiver Konzepte zur Gesunderhaltung etabliert (siehe Kapitel 3, Heimtiere als Therapiehelfer - Gesund werden durch Tierkontakt).

So helfen zum Beispiel Hunde in tiergestützten Therapien, Kontakt zum Patienten herzustellen, oder schenken als Assistenzhunde kranken oder behinderten Menschen mehr Lebensqualität (siehe Kapitel 3, Heimtiere als Hilfsmittel - Den Alltag mit Assistenzhund meistern). Katzen hellen in Seniorenheimen die Stimmung der Anwesenden auf; Kleintiere ermöglichen heilsamen Körperkontakt. Auch Vögel und Fische können Studien zufolge eine entspannende und motivierende Wirkung haben.

Hinter dieser Vielfalt von positiven Effekten, die der Kontakt zu Hund, Katze & Co. bringen kann, steckt großes Potenzial – für den einzelnen Tierhalter, für die Gesellschaft und nicht zuletzt auch für unser Gesundheitssystem.

Das alles trifft allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen zu. Es ist immer zu berücksichtigen, dass gerade in einer zunehmend urbanen Gesellschaft das Zusammenleben mit Heimtieren auch Risiken birgt, denen es angemessen zu begegnen gilt (siehe Kapitel 4, Schutz für Mensch und Tier).

Wir wollen den Einsatz von Tieren zum Wohl der Gesellschaft fördern

Mit dem vorliegenden Buch wollen wir die grundsätzlich positive Rolle, die Tiere für die Gesellschaft einnehmen können, weiter fördern und bekannt machen. Eine wesentliche Grundlage für diese Zielsetzung ist unsere Mars Heimtier-Studie 2013, die erstmals die Bedeutung von Tieren in allen gesellschaftlich, sozial und wirtschaftlich relevanten Bereichen zusammenfassend darstellt.

Diesen ersten Überblick möchten wir mit dem vorliegenden Buch vertiefend darstellen. „Heimtiere und Gesundheit“ ist der Beginn einer Reihe von Publikationen, die den Nutzen von Heimtieren jeweils thematisch eingehend und so umfassend wie möglich behandeln.

Unserer Überzeugung nach ist es an der Zeit, den Leistungen von Heimtieren mehr gesellschaftliche Anerkennung zu zollen. Diese Anerkennung kann viele Gesichter haben: Wir wünschen uns nicht nur eine höhere Wertschätzung der Heimtierhaltung an sich, sondern auch mehr Respekt für die positiven Effekte von Tieren, die Etablierung eines professionalisierten Einsatzes von Vierbeinern in Therapie und Gesundheitsprävention sowie bessere Bedingungen für Assistenzhunde und ihre Halter.

"Heimtiere und Gesundheit" ist gegen eine Schutzgebühr von 20 Euro zzgl. Versandkosten bestellbar - bitte hier klicken.

 

Foto: © bucaniere - Fotolia.com