Presseinformationen der Initiative Zukunft Heimtier

Wohltätigkeitsschwimmen in Leverkusen

Vom tapsigen Hundewelpen zum Assistenzhund: Um traumatisierte Soldaten mit einem Helfer auf vier Pfoten zu unterstützen, sammelt der Verein ‚H.I.T.‘ Geld bei einem Wohltätigkeitsschwimmen. Mit einer Spende von 1000 Euro sichert die Mars-Initiative ‚Zukunft Heimtier‘  die Hunde-Ausbildung in den kommenden Monaten. [weiter]

Mars spendet an Assistenzhund-Verein

Sich neue Kenntnisse anlesen und dabei Gutes tun: Wer von Mai bis Juli 2016 das Buch „Heimtiere und Gesundheit. Prävention – Assistenz – Therapie“ bestellt, unterstützt automatisch den gemeinnützigen Verein ‚Hunde für Handicaps‘. Die Ehrenamtlichen bilden seit 25 Jahren Assistenzhunde für Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten aus. [weiter]

Hundehaltung 4.0

Die aktuellen gesellschaftlichen Trends spiegeln sich auch im Umgang mit Vierbeinern wider, wie eine Marktforschungsstudie für die Mars-Initiative ‚Zukunft Heimtier’ analysiert hat. Individualisierung, Konnektivität, Gesundheit – diese drei Mega-Trends in den westlichen Industrienationen definieren auch die wichtigsten Entwicklungen im Zusammenleben mit Heimtieren. [weiter]

Tagung bei Mars Petcare: Hunde helfen gegen Traumata

Wer von einem Auslandseinsatz der Bundeswehr in den deutschen Alltag zurückkehrt, leidet nicht selten unter einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS). Der Verein H.I.T. hat bei seiner Tagung im Konferenzzentrum von Mars Petcare die Frage diskutiert, wie die Betroffenen hundegestützte Hilfe erhalten können. [weiter]

Erste Tagung zu Psychotherapien mit tierischer Hilfe

Hunde, Katzen, Lamas und andere Tiere als Co-Therapeuten: Der Einsatz von Vierbeinern als wertvolle Unterstützung bei der Behandlung von psychischen Krankheiten wie Depression, ADHS oder Borderline-Syndrom stand im Fokus der ersten Tagung zu tiergestützter Psychotherapie im deutschsprachigen Raum. Die von der Initiative ‚Zukunft Heimtier' unterstützte Konferenz übertraf mit 250 internationalen Teilnehmern alle Erwartungen. [weiter]

Ein Familienhund für traumatisierte Soldaten

Sie sind geschwommen, um zu helfen: 43 Sportler legten insgesamt 171 Kilometer im Schwimmbecken zurück, um Geld für traumatisierte Soldaten, Polizisten, Feuerwehrleute und Rettungskräfte zu sammeln. Die Mars-Initiative Zukunft Heimtier hat das Wohltätigkeits-Schwimmen mit 1000 Euro unterstützt und betont die positiven Effekte von Familienhunden. [weiter]

Vierbeiner fördern Freundschaften

Sozialkontakte sind wichtig für Wohlbefinden und Gesundheit des Menschen. Einer aktuellen wissenschaftlichen Untersuchung zufolge gelingt es Tierhaltern besser als Personen ohne Heimtier, belastbare Bande und Freundschaften in ihrem direkten Umfeld zu knüpfen. [weiter]

Neuer Kurs ab September 2015

Mit diesem Zertifikat heben sich Hundetrainer von der Konkurrenz ab: Der von Mars unterstützte Aufstiegslehrgang zum IHK-geprüften Hundefachwirt qualifiziert zur professionellen Leitung einer Hundeschule. Während die ersten Absolventen aus Niedersachsen demnächst ihre letzten Prüfungen ablegen, beginnt bereits im September 2015 der nächste Kurs in Schwarme nahe Verden/Aller. Restplätze sind noch verfügbar. [weiter]

Internationale Tagung bei Mars in Verden

Welche Kriterien muss eine tiergestützte Behandlung erfüllen, damit sie Mensch und Tier gut tut? Fragen rund um Qualitätsstandards in tiergestützten Interventionen wurden bei einem Symposium in Verden mit Teilnehmern aus sechs europäischen Ländern diskutiert – und wesentliche Weichen für die Zukunft gestellt. [weiter

Lage der Tierheime weiterhin angespannt

Klare und bundesweit einheitliche Finanzierungsregelungen für Tierheime, tierschutzgerechte Maßnahmen gegen die unkontrollierte Vermehrung von Freigänger-Katzen, schärfere Kontrollen gegen illegalen Welpenhandel: Dies sind nur einige Forderungen an die Politik, die das Forum Heimtier auf Basis vorliegender Studienergebnisse in seiner Sitzung in den Räumen des Deutschen Bundestags präsentiert hat. Ziel ist, die prekäre Situation der Tierheime in Deutschland zu verbessern – nicht zuletzt, indem mehr Tiere an private Halter vermittelt werden können. [weiter]

Tiere geben Kranken wieder Lebensmut

Es ist wissenschaftlich erwiesen: Hunde, Kaninchen, Pferde, Alpakas und andere geeignete Tiere können die Genesung von Kranken fördern. Mit welchen Erfolgen Vierbeiner in Prävention, Therapie und Palliativmedizin eingesetzt werden, berichteten die Psychologinnen Dr. Andrea Beetz und Christiane Schuler beim Vortragsabend der Initiative ‚Zukunft Heimtier‘ an der Ludwig-Maximilians-Universität München. [weiter]

Politik erkennt gesundheitlichen Nutzen von Heimtieren

In einer Sitzung in den Räumen des Deutschen Bundestags haben sich Politiker überparteilich und intensiv mit den positiven Auswirkungen von Tierkontakt auf die menschliche Gesundheit auseinandergesetzt. Das „Forum Heimtier“ fordert die Politik auf, diesen gesundheitlichen Nutzen der Tiere stärker anzuerkennen und zu fördern. [weiter]

Katze auf Krankenschein

Wie Katzen, Hunde und andere Tiere die Gesundheit von Menschen stärken, zeigt das neue Buch „Heimtiere und Gesundheit. Prävention – Assistenz – Therapie“ der Initiative ‚Zukunft Heimtier‘. Es ist ein Baustein auf dem Weg zu einer höheren Wertschätzung für Tiere im Gesundheitssystem sowie der Anerkennung tiergestützter Therapien durch Krankenkassen. [weiter]

Katze und Hund halten fit, glücklich und gesund

Eine repräsentative Forsa-Umfrage belegt: Die Deutschen sind vom gesundheitlichen Nutzen von Hund, Katze und anderen Heimtieren überzeugt – egal, ob sie selbst Tiere halten oder nicht. [weiter]

Mehr Tierschutz in Forschung und Therapien

Beim dritten Vortragsabend der Initiative Zukunft Heimtier in München drehte sich alles um den Tierschutz: Die Referenten plädierten für eine Professionalisierung des Einsatzes von Tieren in tiergestützten Interventionen sowie für die Etablierung tierversuchsfreier Methoden in der Forschung. [weiter]

Politiker informieren sich über Assistenzhunde

Vertreter des Bundesministeriums für Soziales, der gesetzlichen Krankenkassen sowie des Bundestages haben sich über die Leistungen von Assistenzhunden informiert. Ein Team des gemeinnützigen Vereins „Hunde für Handicaps“ demonstrierte die enorme Geschicklichkeit der Hunde – und plädiert für finanziellen Beistand und mehr Rechte. [weiter]

‚Forum Heimtier‘ in Berlin gegründet

Wie kann man die gesellschaftliche Wertschätzung von Heimtieren verbessern? Das ist eines der Ziele, die das ‚Forum Heimtier‘ zukünftig fördern und politisch begleiten will. Die Bundestagsabgeordneten Christina Jantz (SPD) und Tino Sorge (CDU) wollen zusammen mit Vertretern aus Wissenschaft und gemeinnützigen Organisationen den Heimtieren mehr Aufmerksamkeit in Politik und Gesellschaft verschaffen. [weiter]

Fortbildung zum IHK-geprüften Hundefachwirt hat erfolgreich begonnen

Die Nachfrage nach professionell geführten Hundeschulen mit qualifizierten Trainern steigt. Die Mars-Initiative Zukunft Heimtier unterstützt deshalb die Fortbildung zum Hundefachwirt in Schwarme (Niedersachsen), die mit einer Prüfung an der Industrie- und Handelskammer (IHK) Stade abschließt. Der erste Lehrgang hat soeben erfolgreich begonnen. [weiter]

Verbände definieren erstmals Qualitätskriterien

Hunde, Katzen, Pferde oder Kleintiere werden dank ihrer positiven Wirkung zunehmend in Therapie und Pädagogik eingesetzt. Jetzt haben die internationalen Verbände ISAAT und ESAAT erstmals die wichtigsten Kriterien für solche Einsätze definiert. Mit Unterstützung der Initiative Zukunft Heimtier ist ein Leitfaden entstanden, der den Einsatz von Tieren weiter professionalisieren soll – eine wichtige Voraussetzung für die breite Anerkennung im Gesundheitswesen. Hier steht der Leitfaden zum Gratis-Download bereit. [weiter]

Spende für Traumatisierten-Hilfsverein

Bei einem Solidaritätsschwimmen in Leverkusen stiegen Angehörige von Bundeswehr, Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften ins Schwimmbecken, um Geld für traumatisierte Kollegen zu sammeln. Mit einer Spende der Mars-Initiative Zukunft Heimtier kamen insgesamt 1350 Euro zusammen. Das Geld kommt dem Hilfsverein H.I.T. zugute und soll in hundegestützte Interventionen für Einsatzversehrte fließen. [weiter]

Interesse an Mensch-Tier-Forschung wächst

Die wissenschaftliche Erforschung der Mensch-Tier-Beziehung stößt auf wachsendes Interesse: Beim zweiten Vortragsabend der Initiative Zukunft Heimtier an der Ludwig-Maximilians-Universität München zeigten renommierte Referenten, wie sich dieser Forschungszweig auch im deutschsprachigen Raum zunehmend etabliert und welche Fragen die Wissenschaft derzeit beschäftigen. [weiter]

Tierische Co-Therapeuten im Trend

Immer häufiger werden Hunde, Katzen oder andere Tiere zur Unterstützung in Psycho-, Physio- oder anderen Therapien eingesetzt. Das belegen Zahlen des Internetportals www.tiergestuetzte-therapie.de, das von Mars unterstützt wird und eine Orientierung im Dschungel der Praxisangebote bietet. [weiter]

Auszeichnung für Leseförderung mit Hund

Es ist ein ausgezeichnetes Konzept: Beim Projekt „Lesehund“ des Bremer Kinder- und Jugendzentrums „Zuhause für Kinder“ lesen lernschwache Schüler einem geduldigen Hund vor. Für diesen innovativen Ansatz bei der Leseförderung bekam das Projekt einen Preis von der Initiative „Ideen für die Bildungsrepublik“ unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Die Initiative Zukunft Heimtier von Mars Petcare setzt sich dafür ein, dass sich das pädagogische Erfolgskonzept bundesweit etablieren kann. [weiter]

Genehmigungspflicht für Hundeschulen ab August 2014

Welche gesetzlichen Auflagen die Betreiber von Hundeschulen künftig erfüllen müssen, darüber informierte die Fachtierärztin Dr. Barbara Schöning beim Info-Tag zum IHK-geprüften Hundefachwirt. Die neue, von Mars Petcare unterstützte Fortbildung im niedersächsischen Schwarme bietet beste Voraussetzungen, die behördliche Zulassung für den Betrieb einer Hundeschule zu erhalten. [weiter]

Mehrheit der Deutschen befürwortet Tiere im Seniorenheim

Wer alt ist, ist oft auch einsam. Ein Tier, egal ob Hund, Katze oder Fisch, kann Abhilfe schaffen. In einer Forsa-Umfrage für die Initiative Zukunft Heimtier plädiert die Mehrheit der Deutschen dafür, Senioren die Möglichkeit zu geben, ihre vierbeinigen, geflügelten oder schwimmenden Lebensabschnittsgefährten bei einem Umzug ins Heim mitzunehmen. [weiter]

Hunde sollen traumatisierte Soldaten unterstützen

Wie können Hunde den Heilungsprozess traumatisierter Angehöriger von Bundeswehr, Polizei und Feuerwehr fördern? Diese Frage diskutierten die 22 Teilnehmer der zweitägigen Fachtagung „Hundegestützte Interventionen bei Traumatisierung und PTBS bei Angehörigen der Bundeswehr, Polizei und Feuerwehr“ im Verdener Konferenzzentrum von Mars Petcare. Als Förderer der Mensch-Tier-Beziehung engagiert sich die Mars-Initiative Zukunft Heimtier auch für die Etablierung hundegestützter Therapie. [weiter]

Bundesministerium setzt sich für Assistenzhunde ein

Immer wieder wird den Assistenzhunden behinderter Menschen der Zutritt zu Lebensmittel-Geschäften verweigert. Die Initiative Zukunft Heimtier begrüßt, dass sich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft jetzt klar positioniert hat: Assistenzhunde sollen laut einer öffentlichen Mitteilung Zugang erhalten, um eine Diskriminierung behinderter Menschen zu vermeiden. [weiter]

Forsa-Umfrage: Türen auf für Behinderten-Begleithunde

Verden, 20.12.2013 – Laut einer repräsentativen Forsa-Umfrage für die Mars-Initiative Zukunft Heimtier wünschen sich 86 Prozent der Deutschen, dass behinderte Menschen ihre Begleithunde überallhin mitnehmen dürfen – auch in Geschäfte, Restaurants und öffentliche Gebäude. [weiter]

Seminar "Besser lesen mit Hund" für Pädagogen und Ehrenamtliche

Verden, 28. November 2013 - Es ist ein Trend an deutschen Schulen: Leseförderung mit ausgebildeten Hunden erzielt nachhaltige Erfolge. Das ist auch wissenschaftlich erwiesen. Mars Petcare hat sich die Etablierung dieses Themas zur Aufgabe gemacht und deshalb zum zweiten Mal Pädagogen und Ehrenamtliche in sein Verdener Konferenzzentrum eingeladen, um über das pädagogische Konzept „Besser lesen mit Hund“ eingehend zu informieren. [weiter]

Heimtiere helfen heilen - Erfolgreicher Auftakt der Vortragsreihe

München/Verden, 08.11.2013 – Die Vortragsreihe „Forschung zur Mensch-Tier-Beziehung“ der Initiative Zukunft Heimtier hat an der Ludwig-Maximilians-Universität München ihre Premiere gefeiert: Vor 140 Teilnehmern stellten renommierte Wissenschaftler im ausgebuchten Senatssaal aktuelle Erkenntnisse der internationalen anthrozoologischen Forschung vor. [weiter]

Initiative Zukunft Heimtier fördert qualifizierte Ausbildung von Hundetrainern

Verden/Schwarme, 01.10.2013 - Mit einem symbolischen Spatenstich wurde der Grundstein für die Professionalisierung deutscher Hundeschulen gelegt: Das Hundezentrum Wolff baut im niedersächsischen Schwarme eine neue Trainingshalle, um mit Unterstützung der Mars-Initiative Zukunft Heimtier die zertifizierte Fortbildung zum „Hundefachwirt/in (IHK)“ anzubieten. [weiter]

Initiative Zukunft Heimtier unterstützt bundesweit größte Tagung zu tiergestützter Therapie und Pädagogik

Freiburg, 24. September 2013 - Assistenzhunde für Autisten, Lesehunde für Lernschwache, Besuchstiere für Betagte: Die Einsatzfelder von Tieren haben sich in den vergangenen Jahren stark erweitert. Lehrer, Sozialarbeiter, Altenpfleger, Bewährungshelfer, aber auch Ergo-, Physio- und Psychotherapeuten setzen zunehmend auf vierbeinige Co-Pädagogen und -Therapeuten. [weiter]

„Wir wollen zeigen, was der Einsatz von Tieren ermöglichen kann“

Verden/Freiburg, 18.09.2013 - Tiergestützte Therapien sind ein bundesweiter Trend. Das zeigt auch der Andrang auf den bundesweit größten Kongress in diesem Bereich am 20. und 21. September 2013 an der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Die Tagung „Tiergestützte Therapie und Pädagogik – Innovation in Forschung und Praxis“ ist seit Wochen ausgebucht. Ein Gespräch mit dem Initiator und Tagungsleiter Dr. Rainer Wohlfarth über das Interesse am Einsatz von Tieren zum Wohle der Gesellschaft. [weiter]

Hunde mit Beruf: Studie legt erstmals Zahlen vor
Fahnder auf vier Pfoten

Verden, 10.08.2013 - Kommissar Rex und Lassie ermitteln auch im echten Leben: Bei Polizei, Zoll, Bundeswehr und Rettungsdiensten sind Hunde in vielen Bereichen unersetzlich. Die Mars Heimtier-Studie 2013 hat erstmals erfasst, wie viele Hunde ihr Futter mit einem Beruf im wahrsten Sinne des Wortes verdienen. [weiter]

Besser lernen mit Bello

Sie sind Spielkameraden, Klassenclowns und Co-Pädagogen zugleich: Schulhunde haben sich in Klassenzimmern bundesweit etabliert. Welche Kriterien dabei wichtig sind, haben die Förderer der hundegestützten Pädagogik auf einer Konferenz diskutiert, die maßgeblich von Mars unterstützt wurde. Im Herbst steht sogar die Gründung eines Berufsverbands an. [weiter]

Immer mehr Schulen setzen auf tiergestützte Pädagogik

Schul- und Lesehunde sind ein bundesweiter Trend in Klassenzimmern. Aber auch Kaninchen, Meerschweinchen und andere Tiere sind als Co-Pädagogen auf dem Vormarsch: Immer mehr Schulen erkennen den Wert tiergestützter Pädagogik, wie die Mars Heimtier-Studie 2013 zeigt. [weiter]

Tiere erobern Seniorenheime

Immer mehr Altenheime integrieren einer ISIS-Umfrage zufolge Hunde, Katzen, Vögel oder Fische in die Betreuung alter und kranker Menschen – mit äußerst positiven Effekten. Heimleiter, Wissenschaftler und Seniorenverbände plädieren deshalb für mehr Einsatz von Tieren. [weiter]

Heimtiere werden für die Gesellschaft immer wichtiger

Forsa-Umfrage: Deutsche wünschen sich mehr Wertschätzung für Heimtiere – Wachsende Bedeutung in Therapie, Bildung und Altenpflege [weiter]