Seminar "Besser lesen mit Hund"

Verden, 28. November 2013. Es ist ein Trend an deutschen Schulen: Leseförderung mit ausgebildeten Hunden erzielt nachhaltige Erfolge. Das ist auch wissenschaftlich erwiesen. Mars Petcare hat sich die Etablierung dieses Themas zur Aufgabe gemacht und deshalb zum zweiten Mal Pädagogen und Ehrenamtliche in sein Verdener Konferenzzentrum eingeladen, um über das pädagogische Konzept „Besser lesen mit Hund“ eingehend zu informieren.

30 Pädagogen und Ehrenamtliche waren in diesen Tagen beim Praxisseminar „Besser lesen mit Hund – ein Seminar zum Einsatz von Lesehunden in der Praxis“ von Mars Petcare dabei. „Das Interesse an Leseförderung mit Hund ist enorm“, sagt Rolf Zepp, Unternehmenssprecher Mars Petcare.

Bereits im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen, das seit vielen Jahren die Etablierung tiergestützter Einsätze zum Wohl der Gesellschaft fördert, eine Informationsveranstaltung zur positiven Wirkung von Lesehunden angeboten. „Die große Nachfrage hat uns darin bestärkt, die Umsetzung dieses pädagogischen Konzepts an Schulen weiter zu fördern und den Interessierten mit unserem Praxisseminar eine Wissensgrundlage zu bieten“, sagt Zepp.

Das Gratis-Seminar richtete sich an Vertreter von Schulen und Bibliotheken aus der Region Verden, die künftig mit ihrem Hund in der Leseförderung von Kindern aktiv werden wollen. Die Inhalte drehten sich um alle praktischen Fragen zur Umsetzung im Alltag – also zur Ausbildung von Hund und Lehrkraft, zu Regeln im Umgang mit dem Hund sowie zur Vorbereitung von Eltern, Schulleitung und nicht zuletzt den Schülern selbst.

Seminarleiterin war die Sonderpädagogin Meike Heyer, die seit 2005 erfolgreich mit hundegestützter Pädagogik an Schulen aktiv ist. „Hunde können Kindern das Lesen lernen erleichtern“, sagt Heyer, die mit ihrem Sheltie Lex beim Seminar auch praktische Übungen vorführte. „Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die Anwesenheit der Tiere Motivation und Konzentration bei Kindern fördert. Ein freundlicher, entsprechend ausgebildeter Lesehund kann eine ganz neue Lernsituation schaffen.“